Milbenallergie

Die Nase ist verstopft, die Augen tränen und der Kopf tut weh – wenn diese Symptome allmorgendlich nach dem Aufwachen auftreten, ist wahrscheinlich eine Milbenallergie der Auslöser. Verursacht wird die Haustaubmilbenallergie durch den Kot der Milben, die im Hausstaub leben. In dem Milbenkot befinden sich Eiweiße, auf die bestimmte Menschen allergisch reagieren können. Wenn der Staub dann aufgewirbelt wird, können bei darauf sensiblen Menschen dann allergische Reaktionen wie Schnupfen oder eine verstopfte Nase ausgelöst werden.

Die Milben sind ein natürlicher Gast im Haushalt, sie deuten nicht auf unhygienische Zustände hin. Sie können auch keine gefährlichen Krankheiten übertragen. Textilien wie Teppiche, Decken, Kissen und ganz besonders Matratzen sind ihre natürlichen Lebensräume. Dort befinden sie sich das ganze Jahr über. Hier liegt auch der Unterschied zu Pollenallergikern: Sie haben ihre Beschwerden nur in bestimmten Monaten des Jahres, Milbenallergiker klagen über ganzjährig auftretende Beschwerden. Die Symptome der Milbenallergie sind unterschiedlich und reichen von Niesschnupfen, über eine verstopfte Nase bis hin zum Dauerschnupfen. Aber auch tränende, juckende oder gerötete Augen können auf eine Milbenallergie hinweisen. Wird die Milbenallergie nicht behandelt, bzw. die Auslöser nicht beseitigt, kann es zu einem sogenannten Etagenwechsel kommen, der Asthmaanfälle nach sich ziehen kann. Am wohlsten fühlen sich die Milben in Matratzen, weshalb eine Bekämpfung immer hier beginnen sollte. Die Körperwärme und der Schweiß des Schläfers sorgen für ein warmes und feuchtes Klima – ein ideales Klima für die Milben und ihre Nachkommen. Aber auch die Hautschuppen der Menschen sind wichtig, sie geben den Milben genügend Nahrung.

Will man sich vor den Milben und ihrem Kot schützen, helfen nur die sogenannten Encasings. Das sind Schutzbezüge für Matratzen, Kissen und Decken, die einfach über die Textilien und die Matratze gezogen werden. Das Encasing umschließt die Matratze und die Bettwäsche und hält dadurch die Allergene im Inneren zurück. So kann es nicht mehr zu einer allergischen Reaktion kommen. Encasings müssen regelrecht bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, um den Milbenkot und die Milben abzutöten. Allergiker sollten aber zuerst ihre Krankenkasse kontaktieren, da sie bei einer nachgewiesenen Allergie die Anschaffung von Encasings unterstützt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (4 votes cast)
Milbenallergie, 4.5 out of 5 based on 4 ratings
Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.